* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt








2 x Imprägnierspray bitte!

Er sitzt mir gegenüber und blinzelt mich an...
Das macht er schon seit dem er eingestiegen ist.

Es ist ein neurotisches schnelles Blinzeln.
Neurotisch und vor allem schnell.

Schwarze Lackschuhe, anthrazitfarbener Anzug, blau-lila.... -mein blick erstarrt- *würg* eine tatsächlich blau-lilafarbene
Krawatte. Darunter ein lachsfarbenes Hemd.

Einen schlechteren Geschmack kann man/Mann gar nicht haben. Gut ich bin jetzt eh nicht so der Hemden -und/ -oder Anzugträger aber wenn ich es mal trage, dann achte ich noch ein wenig auf das Gesamtbild.

Dieses verdammte Blinzeln, macht mich wahnsinnig. "Bald reiss ich ihm die Augen raus und mach Leberwurst draus." denk ich mir, bewahre aber Contenance. Gut manche Menschen können nichts dafür, aber ich wette, er tut es nur um sein Gegenüber damit verrückt zu machen.

Bestimmt irgendein Vertreter! Welcher Schlipsträger fährt morgens schon mit der Straßenbahn zur Arbeit?? Als er die Bahn betrat, sich mir gegenüber auf den freien Platz setzte, war ich einfach nur müde/träge/nicht gewillt ihm zu sagen, dass er in einer zu gleichen Teilen aus Spucke und Sonnenblumenkernhülsen bestehenden breiigen Masse stehen und dort auch noch seinen leicht angerauten Lederkoffer hineinstellen wird. Ich meine diese Art von angerautem Leder welches Flüssigkeit von jedweder Art so wunderbar aufnimmt (selbst Spritzwasser reicht), wenn man es nicht imprägniert. Dieser Koffer war definitiv nicht imprägniert!!!

Das Bild wäre nun perfekt, wenn er es jetzt nurnoch schaffen würde sich so weit vorzubeugen, dass seine Ekelkrawatte immer mit der Spitze hineindippen würde. „Und die ist auch nicht imprägniert, macht man ja auch nicht!“ – höre ich mich leise nuscheln.

Sein blinzelnder Blick wandert von meinen Kopfhörerkabeln, der Hose und meinen Schuhen, über den schmalen Gang bis hin zu genau diesem, seinem Koffer.

Das Blinzeln stoppt abrupt. Wie in Zeitlupe sehe ich wie sein Hals anschwillt und seine Hauptschlagader, wie wild pulsierend, fast seinen Platznachbarn K.O. schlägt. Sichtlich erregt und von seinem eigenen ach so schönen und teuren Lederkoffer angewidert verlässt er die Bahn.

Kleider machen eben Leute!

P.S.: Außer sie sind nicht imprägniert, voller Rotze und nicht gerade in den unmöglichsten Farben!

Einkaufszettel:

1 x Brot und Aufschnitt
2 x IMPRÄGNIERSPRAY !!!!!

29.8.06 16:26


deutsche Waffengesetze

Erst mal vorweg...
Ich mag Regenschirme! Find ich echt schnieke die Dinger!

- Sie halten trocken wenn es regnet...
- Sie sehen auch stylish aus, wenn sie weiß sind, ein HR-Logo draufgedruckt haben und für eine exzellente Bühnenshow verwendet werden...
- Und man kann sich Raubkatzen vom Leib halten, wenn man gerade im Dschungel auf eine trifft. hierzu wird der Regenschirm einfach aufgespannt und sich fauchend hinter ihm versteckt... Im Einzelnen möchte ich jedoch an dieser Stelle nicht auf diese Thematik eingehen.#
Aber was mich (verdammte Axt noch eins! ich könnte echt Kreise kotzen!) an den Regenschirmen stört, sind nicht die Regenschirme an sich sondern vielmehr die überwiegende Menge der untrainierten oder laienhaft in die Thematik "Regenschirm und seine Benutzung" eingelernten User.

all die:

- Kleinkinder mit ihren, wenigstens durch abgerundete Spitzen abgesicherten, Kinderregenschirmen, bei denen es eine Art Sport zu sein scheint den Passanten mit dem gekrümmten Griff die Beine wegzuziehen.

- egozentrischen, Schlips tragenden und ins Gespräch vertieften Bürohengste, die einen über den Haufen laufen (Regenschirm voran), weil sie zu beschäftigt sind während des Telefonats per Head-Set und dem gleichzeitigen Gespräch mit ihrem Kollegen ,der neben Ihm läuft und genau das selbe tut, einfach mal die Augen auf zu machen... Wäre von denen eh viel zu viel verlangt.

- älteren Herren, die im guten alten Charly Chaplin Stil den Schirm eigentlich nur als Gehhilfe nutzen und ihn bei jedem Schritt den sie tun hoch zu schleudern, um jeglichen voranlaufenden Fußgängern den Hintern zu punktieren.

- kleinen alten Damen, die genau die Größe haben um einem normalgewachsenen deutschen Durchschnittsbürger mit dem geöffneten Regenschirm und seinen kleinen hervorstehenden Spitzen, die Hauptschlagader aufzuschlitzen, und das scheint wirklich Ihre Hauptbeschäftigung zu sein.

Aber das alles wäre ja noch garnicht so schlimm, wenn die alle dort rumstümpern würden, wo nicht gerade ICH laufe... ICH der da nun mal NICHT mit einem Regenschirm bewaffnet in der Fußgängerzone Hannovers Innenstadt im strömenden Regen steht und vergeblichst nach einem Parcours unter den Vordächern der Geschäfte sucht. Wozu haben die Leute überhaupt Regenschirme?
Nicht etwa um im Regen trocken zu bleiben, da sie ja alle unter den Vordächern laufen... Genau wie ich...

Ich habe lange überlegt wie man sich dieses Phänomen erklären kann.. Regenschirm in der Hand aber trotzdem unter dem Dach gehen.

Ist es Egoismus?
Liegt es daran, dass andere schneller anfangen zu riechen als ich, wenn sie den ganzen Tag klitschnass rumlaufen?
Oder wollen sie einfach nur ihren, auf der Arbeit angestauten Stress, an ihren Mitmenschen auslassen, mit all den Schnittwunden und dem Ausstechen der Augen?

Bis nicht endlich ein Waffengesetz erlassen wird, welches besagt, dass man einen Regenschirm nur nach einem Einführungskurs mit sich führen darf und ab einem gewissen Alter diverse Eignungstests über sich ergehen lassen muss, gehe ich als Einziger unverletzt aber nass durch den Regen.

29.8.06 13:37


letztens in meinem Salat...

Habt ihr euch schonmal Gedanken darüber gemacht, dass diese scheiss Hausfliegen sich absichtlich nach dem kurzen Ausflug zum nächstgelegenen Hundehaufen auf euer Essen setzen? Ich meine, irgendwann muss das Ekeltreiben ja mal angefangen haben.

Ich stelle es mir einfach mal so vor:

Mensch sieht Fliege und schlägt nach ihr...
Die Fliege denkt sich zu recht "Scheisse was will der alte?"... fliegt nochmal zu ihm rüber um das Problem zu klären...
Doch angewiedert schlägt er erneut nach ihr und der Krieg "Mensch gegen Fliege" entbrennt...Über Jahr-Millionen herrscht ganz miese Laune zwischen Mensch und Fliege.

Ich meine das wird ja auch von Fliegengeneration zu Fliegengeneration überliefert... Rüsselpropaganda sozusagen und heute setzt sich die Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur noch 1.000.000 hoch 10.000 mal "Ur"-großnichte der ersten gemeinen Hausfliege auf meinen Salat...
So sitzt sie dann mit diesem fetten Grinsen im Gesicht da und wischt sich langsam die mit Hundekacke besudelten Fliegenfüße an meinem Salatblatt sauber.

Die finden Hundescheisse garnicht interessant. Die machen das nur damit wir uns ekeln!

Guten Appetit!

25.8.06 14:47





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung